Die häufigsten Fragen zur Elektro-Epilation ( FAQ)

Wieviele Behandlungen sind nötig?


Leider lässt sich hierzu keine zuverlässige Aussage machen. Der Erfolg bzw. der Behandlungsumfang ist von mehreren Faktoren abhängig. Einflussnehmende Kriterien sind die Wachstumszyklen der Haare (Nur Haare in der Wachstumsphase können endgültig entfernt werden), Anzahl der zu entfernenden Haare, Beschaffenheit der Haare (Handelt es sich um feine Flaumhärchen oder feste, dicke Terminalhaare), Haarlänge am Tag der Behandlung, hat sich der zu Behandelnde an alle Verhaltensregeln gehalten (wie z.B. nie mehr Zupfen)




Ich habe bis jetzt meine Gesichtshaare immer gezupft, hat das Auswirkungen auf die Behandlung?


Gesichtshaare (Kinn und Oberlippe) welche über einen längeren Zeitraum regelmäßig gezupft oder gewachst wurden, benötigen erfahrungsgemäß mehrere Behandlungen.




Ist die Elektro-Epilationsbehandlung schmerzhaft?


lle Menschen haben ein unterschiedliches Schmerzempfinden, das auch von Behandlung zu Behandlung unterschiedlich sein kann. Manche Kunden schlummern sogar bei der Behandlung. Wir stellen uns bei jedem Patienten und jeder Behandlung individuell auf Sie ein und schaffen für Sie mit persönlichen Musikwünschen ein traumhaftes Ambiente und eine Atmosphäre zum Wohlfühlen und Entspannen. Der Kaffeekonsum kurz vor der Behandlung erhöht das Schmerzempfinden und sollte daher kurz vor der anstehenden Behandlung gemieden werden. Bei erhöhter Schmerzempfindlichkeit haben Sie die Möglichkeit auf Wunsch eine betäubende Salbe (z.B. Emla-Creme oder Anesderm-Creme; nicht rezeptpflichtig) ca. 1 Stunde vor Behandlungsbeginn selbst aufzutragen. Wir arbeiten bei GESUNDHAUT mit modernster Technologie, die schon lange nicht mehr so schmerzhaft ist, wie es einst behauptet wurde. Wir machen die Behandlung für Sie so angenehm wie nur möglich.




Übernimmt die Krankenkasse die Behandlung von Elektroepilationsbehandlungen?


Die Übernahme ist immer eine Einzelfallentscheidung. Es gibt daher keine 100 % garantie. Bei Hirsutismus und PCO wurden bei mir ca 70 % der Anträge von den Krankenkassen übernommen. Die Entscheidung obliegt jedoch den einzelnen Krankenkassen. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei Ihrer Krankenkasse, ob die permanente Haarentfernung bei Hirsutismus übernommen wird. Für die meisten Krankenkassen ist die endgültige/dauerhafte Haarentfernung ein Hauptkriterium für die Kostenübernahme. Die Nadel-Epilation (Elektro-Epilation) ist bis heute nachweislich die einzige Methode die diese Ergebnisse garantiert. Laserbehandlung versprechen keine langfristigen Erfolge und sind daher auch keine kassenärztliche Leistung.




Risiken und Nebenwirkungen


Rötungen und lokale Schwellungen gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen der Elektroepilation/Nadelepilation. Diese verschwinden aber in der Regel innerhalb von einigen Tagen wieder. Obwohl ungewöhnlich, kann es nach der Elektroepilation/Nadelepilation in Einzelfällen zu kleineren sichtbaren Gewebeveränderungen und/oder Narbenbildung kommen. Das Risiko fällt jedoch gegenüber einer IPL oder Laser-Haarentfernung geringer aus. Vorübergehende Über- oder Unterpigmentierungen können auftreten, die im Normalfall innerhalb von 3 bis 6 Monaten wieder zurückgehen. Die Bildung eines Schorfs wird im Allgemeinen in den ersten Tagen nach der Elektroepilation/ Nadelepilation beobachtet. Die Abheilung der behandelten Hautstellen erfolgt in der Regel innerhalb von wenigen Tagen nach der Elektroepilation/Nadelepilation, kann im Maximalfall aber im Gesicht bis zu 4 Wochen in Anspruch nehmen. Narben entstehen nur bei unsachgemäßer Behandlung. Begeben Sie sich deshalb nur in die Hände ausgebildeter Elektrologisten. Die Mitgliedschaft in einem Fachverband für Elektrologie ist darüber hinaus ein weiteres Qualitätsmerkmal. Ich bin Mitglied im DVEE.




Wachsen die entfernten Haare wirklich nie wieder mehr nach?


Alle Haare, die mit der Nadel-Epilation entfernt wurden, wachsen nicht wieder nach. Die Haarwurzeln werden mit dieser Methode endgültig/permanent zerstört. In einigen Fällen, in denen Frauen unter einer Hormonkrankheit leiden, wie z.B. PCO, Hirsutismus können Haare an neuen noch nicht behandelten Stellen wachsen, solange die Hormonkrankheit nicht von Fachärztlicher Seite (begleitend) therapiert wurde.




Gibt es Ausnahmen, wann eine Behandlung mit der Elektroepilation nicht durchgeführt werden darf?



Bei schweren Erkrankungen, bestimmten Medikamenteneinnahmen, Schwangerschaft oder Minderjährigkeit führen wir keine Elektroepilation durch




Wann sind Qualitätskriterien einer guten Elektrologistin?


  • Fortbildungen und Teilnahme bei Jahreshauptversammlungen bei Fachverbänden für Elektrologie
  • Regelmäßige Weiterbildung
  • Zertifizierte Ausbildung im Bereich Elektrologie
  • Ausführliches Beratungs- /Informationsgespräch mit Testbehandlung
  • Zertifizierte Hygienestandards





GESUNDHAUT-

PRAXIS FÜR ELEKTRO EPILATION

Nike Elena Tiemann

Dimhausen 5

27211 Bassum 

Tel: 04241- 970 287

Mob. 0151-560 655 84

info@praxis-gesundhaut.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo: 7:00 Uhr – 13:30 Uhr

Di:    8:30 Uhr -  14:30 Uhr

Mi:   8:30 Uhr – 16:00 Uhr

Do:   8:30 Uhr – 16:00 Uhr

Fr:     8:30 Uhr –13:00 Uhr

Termine nur nach Vereinbarung

Kartenzahlung ab 50,-Euro